kalender 04

Förderverein Die DRITTE     

Attraktivierung des Grundwehrdienstes beim PzStbB3


buergermeisterin klKatastrophenhilfsausbildung im Panzerstabsbataillon 3

Im Zuge der laufenden Reform des Grundwehrdienstes stellt die Attraktivierung der Ausbildung der Rekruten ein Schwergewicht dar. Dabei sollen allen Rekruten unter anderem verschiedene Ausbildungsmodule mit hoher Nutzbarkeit für das zivile Leben zur Auswahl angeboten werden. Bereits 2013 wurde mit der Erprobung im österreichischen Bundesheer begonnen.
Das Panzerstabsbataillon 3 aus Mautern an der Donau setzt 2014 die Ausbildung des Pflichtmoduls Katastrophenhilfe und 5 weiterer Wahlpflichtmodule fort und fördert damit die Attraktivierung der Ausbildung für die Grundwehrdiener.


Am Beginn jeder Ausbildung steht die sogenannte "Train the Trainer" Phase. Berufssoldaten des Bataillons wurden durch fachkundige Ausbilder speziell im Bereich Katastrophenhilfe trainiert, um somit zu gewährleisten, dass die Ausbildung der Rekruten von Beginn an auf hohem Niveau stattfinden kann.

Die im Jänner 2014 eingerückten Grundwehrdiener des Panzerstabsbataillons 3 profitieren als erste von der neuen modularen Ausbildung. Der gesamte Februar des heurigen Jahres stand im Zeichen der Katastrophenhilfe. Unter tatkräftiger Mitarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Krems und der Gemeinde Furth/Palt wurden Themen wie Brandschutz, die richtige Handhabung von Stromaggregaten, das Bewegen von schweren Lasten bis hin zum Errichten eines Dammschutzes und mobilen Hochwasserschutzes ausgebildet.

Die Ziele dieser Ausbildung sind im österreichischen Bundesheer klar definiert. So soll sie vorrangig der militärischen Einsatzbereitschaft dienen, einen zivil anwendbaren Nutzen ür die Rekruten ergeben und letztendlich die Zusammenarbeit des Militärs mit zivilen Behörden und Organisationen im Rahmen von Assistenzleistungen im Katastrophenfall steigern.

Erfahrungen mit Katastrophenhilfe gibt es in der Region reichlich. Erst im Juni 2013 war die Errichtung des Hochwasserschutzes entlang der Donau beim Jahrhunderthochwasser notwendig. Auf diesen Erfahrungen aufbauend werden künftig alle Grundwehrdiener des Panzerstabsbataillons 3 zu professionellen Helfern in der Not ausgebildet. Aber nicht nur der Grundwehrdienst erhält durch diese Maßnahme einen Mehrwert. Auch die gesteigerte Zusammenarbeit mit den benachbarten Gemeinden und deren Freiwilligen Feuerwehren trägt zu einer gesteigerten Effizienz für zukünftige Einsätze bei.

  • 140226_01
  • 140226_02
  • 140226_03
  • 140226_04
  • 140226_05
  • 140226_06
  • 140226_07
  • 140226_08

Simple Image Gallery Extended

Alle Fotos: zur Verfügung gestellt durch PzStbB3


 

facebook button